Berichte zum Ferienprogramm 2016

29.07.2018

Ferienprogramm mit Kartoffelkönigin Das gesamte Jahr 2016 wird vom Obst-, Gartenbau- und Heimatverein Großenried
mit vielen Aktionen als „Kartoffeljahr“ gestaltet. Nach dem Kartoffelnstecken im Mai und dem gemeinsamen Unkrauthacken
drehte sich nun, am 29. Juli 2016 auch beim Ferienprogamm alles um die Kartoffel. 28 Kinder trafen sich am Feuerwehrhaus
in Liebersdorf, um die ersten Kartoffeln auf dem von Familie Weiß zur Verfügung gestellten Acker zu ernten. Mit bloßen Händen
und großer Begeisterung grub jedes Kind seine Kartoffelstaude aus und suchte nach der schwersten Kartoffel. In mehreren
Stationen durften die Kinder unter anderem ein Kartoffelpuzzle, eine Kartoffelstaffel und ein Kartoffelquiz bewältigen,
sowie per Kartoffeldruck ihren eigenen Kartoffelsack verschönern. Zum Schluss konnten alle die im Lagerfeuer
gebratenen Kartoffeln mit Butter und Salz genießen. Höhepunkt war dann die Krönung der Kartoffelkönigin Anna Hermann,
die mit 232 Gramm die schwerste Kartoffel ausgegraben hatte. Das „Kartoffeljahr“ des Obst-, Gartenbau- und Heimatvereins
Großenried geht am 28. August 2016 mit dem Heimatfest in Liebersdorf zu Ende, bei dem die übrigen Kartoffeln geerntet
und natürlich in den unterschiedlichsten Variationen zubereitet und verspeist werden.
Dazu ist dann die gesamte Bevölkerung eingeladen, um mit zu ernten und zu feiern.



01.08.2016

Biber-Safari - Bei einer Erkundungstour durch das Reich des Bibers konnten die Kinder durch den Biberschutzbeauftragten
Gerhard Engelhard viel Wissenswertes über den Lebensraum und den Alltag des Tieres erfahren.

 

02.08.2016 TSV

Ferienprogramm bei den TSV Ladys Das Ferienprogramm erster Teil ist absolviert. Leider hatten die Teilnehmerinnen
kein so tolles Wetter und damit wurde die Überraschung der TSV Ladys verschoben, in der Hoffnung beim zweiten Teil
des Schnupper Ferienprogramms ist ein besseres Wetter. Ansonsten hatten die Teilnehmerinnen ihren Spass und
haben viele verschiedene Übungen kennengelernt. In den Übungen ging es um Koordination, Ballgeschick, Schusstechnik,
Lauftraining, Zweikampf und zum Abschluss durften Sie ein kleines Spiel absolvieren.
Hier einige Bilder vom Ferienprogramm Tag am 02 August

Hiermit laden wir Euch auch ein gerne spontan am 09.August 17:30 Uhr am Sportgelände vorbeizuschauen,
zum zweiten Teil des Ferien Programms Fußball Training für Mädels. Wer hier nicht kann aber trotzdem
Interesse hat reinzuschnuppern kann gerne ab dem 06.09.2016 immer dienstags um 17:30 Uhr am
Sportgelände vorbeischauen, dort trainieren die U15 und die TSV Youngsters.

04.08.2016

Ferienprogramm der N-ERGIE
Schulinformation Bechhofener Ferienkinder nahmen erneuerbare Energien unter die Lupe

Pressebericht.........

Reit- und Fahrverein Bechhofen

Zu Jugendbildungsmaßnahmen hatte der Reit- und Fahrverein auf sein
Vereinsgelände eingeladen. Dem Aufruf waren 15 Kinder von neun bis 15 Jahren gefolgt, unter denen sich allerdings
nur zwei Buben befanden. Der Vereinsvor-sitzende Henri Siehlow bot den Teilnehmern an drei Tagen ein gleichermaßen
lehrreiches und unterhaltsames Programm an, bei dem die Kinder die Besonderheiten des Pferdes und den Umgang
mit ihren näher kennen lernten. Daneben wurde das Verantwortungsbewusstsein gestärkt. Zu diesem Zweck erhielt
jede Gruppe ein Pflegepferd zugeteilt, für das sie in Bezug auf Sauberkeit und Pflege selbst zuständig war.
Die Zusammenkunft begann mit einer Reitstunde, wobei der Unterricht von Diana Siehlow und Elke Lehr,
die beide den Trainerschein B besitzen, erteilt wurde. Zu dem umfangreichen Veranstaltungs-programm an
den drei Tagen gehörten eine Schnitzeljagd zu Pferd, weitere Unterrichtsstunden im Reiten, ein Volleyballspiel
und eine Nachtwanderung. Romantische Stunden verbrachten die Teilnehmer am Lagerfeuer mit Musik und
Gesang. Erst wenige Tage zuvor war der dringend notwendige Bodenaustausch in der Reithalle erfolgt,
so dass die Jugendbildungsmaßnahme gleichsam die „Einweihung“ des neuen Untergrundes darstellte,
wie der Vorsitzende Henri Siehlow zu seiner besonderen Freude feststellte.

13.08.2016

BECHHOFEN (rd) – Zehn Kinder – in diesem Fall lauter Buben – waren der Einladung des Schachclubs (SC) Bechhofen
zu einem Schachnachmittag in das Vereinslokal gefolgt. Dort wurde sie vom Vereinsvorsitzenden Klaus Böse und den
Mitgliedern des Jugendparlaments, Daniel Weber, Andreas Sandner und Lea Alsheimer, mit dem „königlichen Spiel“ vertraut gemacht.

Um individuell auf die jungen Teilnehmer eingehen zu können, wurden zwei Gruppen für völlige „Neulinge“ und Fortgeschrittene gebildet.
Dementsprechend wurden dann die Buben geschult. Dabei stellte der SC-Vorsitzende Böse das Schachspiel als „das beliebteste Brettspiel
der Welt“ heraus. Zur Lektüre wurde das Buch „Schach für Kinder“ empfohlen. Darin würden wichtige Einzelheiten leicht verständlich erläutert, hieß es.

Im Verlauf des Nachmittags wurden den Neulingen zunächst die einzelnen Schachfiguren und deren Besonderheiten erläutert.
Klaus Böse betonte, dass der Denksport Schach die Konzentration und das räumliche Denken sowie das Planen und
Vorausdenken steigere. Nachweislich hätten deshalb Schach spielende Kinder bessere Schulnoten vorzuweisen.

Der Schachclub Bechhofen lade ein, die Regeln des königlichen Spiels auf spielerische Weise zu erlernen oder zu vertiefen.
Interessenten könnten sich gerne an ihn oder ein anderes Vorstandsmitglied des Schachclubs wenden, um dort im Verein mit
anderen weiter gefördert zu werden, meinte Klaus Böse.

Anhand eines großen Schachbretts wurden Demonstrationszüge erläutert, während an den üblichen Schachbrettern auf den Tischen
im Einzelnen gespielt werden durfte. Um die Spannung an dem Schachnachmittag zu steigern, erhielten die Kinder nach den
Informationen und Probespielen Diplome in Form von Urkunden mit Medaillen überreicht.

Das Bild zeigt die am Schachspiel interessierten Kinder mit ihren Betreuern und dem
Vereinsvorsitzenden des SC Bechhofen, Klaus Böse (hinten links).                                                                             Foto: Dugas

16.08.2016

Die Tennisabteilung des TSV Bechhofen lädt euch zum Tennis spielen ein.

 

19.08.2016

BECHHOFEN (rd) – Dreißig Kinder von sechs bis zwölf Jahren hatten die Einladung der Alpenvereinssektion Hesselberg
zu einem Ferienklettertag gerne angenommen. Damit sich die fünf Betreuer mit Kletterwart Gerd Meier-Gesell den
Buben und Mädchen intensiv widmen und dabei besonders auch die Sicherheit der Jungen und Mädchen im Auge behalten konnten,
wurden je nach Alter zwei Gruppen zu jeweils 15 Teilnehmern gebildet. Diese wurden mit entsprechender Schutzkleidung und
Sicherheitsgurten ausgerüstet, bevor sie unter Anleitung und Absicherung durch die Betreuer an den Wänden des
Bechhöfer Kletterturms ihr Geschick erproben konnten. Dabei wurde sowohl an der Außenseite des Turmes als auch
im Inneren geklettert. Parallel dazu hatte die DAV-Sektion neben dem Kletterturm einen Slackline-Parcours errichtet.
Hier konnten sich die Buben und Mädchen im Halten des Gleichgewichts üben. Dabei merkten sie, dass Zuschauen
zwar schön, aber selbst erfolgreich  zu sein gar nicht so einfach ist. Neben der Unterhaltung war ihnen das Erlernen des
Kletterns ein besonderes Erlebnis. Möglicherweise werden einige der beteiligten Kinder künftig häufig an den Klettertagen
der Sektion zu sehen sein, wie es den Anschein hatte. Die Bilder entstanden beim Klettern und bei den Slackline-Übungen.                      

Fotos: Dugas

20.08.2016

 BECHHOFEN (rd) – Wasserspaß und Feuerwehrinformationen erhielten die zahlreichen Buben und Mädchen beim
Feuerwehrnachmittag in Bechhofen vermittelt. Mehrere Helfer unter Kommandant Joachim Lechner hatten für die Kinder
ein unterhaltsames Programm vorbereitet, das von den jungen Teilnehmern gerne angenommen wurde. Dazu gehörten
ein Zielspritzen auf einen „Pappkameraden“ sowie Spiele mit in einem Becken vorhandenem Löschschaum und das
Fahren mit dem Feuerwehrauto. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das Fahren mit der Drehleiter in luftige Höhe,
von der aus die Kinder Bechhofen betrachten konnten. Deshalb war der Drehleiterkorb ständig voll belegt. Obwohl es nicht
gerade heiß und sonnig war, tummelten sich viele Kinder zwischendurch auch gerne in den mit Wasserfontänen angelegten
Pfützen im Hof vor dem Gerätehaus. Wer dann noch das Verlangen nach Feuchtigkeit in der Kehle verspürte, konnte sich
an zur Verfügung gestellten Getränken laben. Etliche Kinder waren mit ihren Eltern erschienen, um das sommerliche
Erlebnis bei Spielen und Spaß miteinander zu erleben. Dabei konnten die Besucher natürlich auch die Fahrzeuge und
Geräte der Feuerwehr besichtigen und sich deren Funktion und Einsatzmöglichkeiten von erfahrenen Feuerwehrkräften
erklären lassen.


Das Bild vermittelt einen Eindruck von der Aktion „Spiele und Spaß bei der FFW Bechhofen“.   Foto: Dugas

23.08.2016

FRÖSCHAU (rd) – Zehn Kinder von neun bis elf Jahren waren der Einladung des Obst- und Gartenbauvereins Bechhofen zu einem Bastelnachmittag in Fröschau gefolgt. Dort wurden unter der Regie der Jugendbeauftragten Doris Schöppler aus Tontöpfen Vogelscheuchen angefertigt. Schöppler hatte zuvor das benötigte Material besorgt und für jedes Kind einen Arbeitsplatz vorbereitet. Unter ihrer Anleitung setzten die Teilnehmer Schritt für schritt „ihre Vogelscheuchen“ zusammen. Zur Unterstützung standen den Kindern einige Helferinnen und Helfer zur Seite. Auf jeden Fall waren die jungen Teilnehmer mit Eifer bei der Sache und freuten sich über die nützliche Freizeitbeschäftigung. Am Ende wurden sie auch noch für ihre fleißige Arbeit mit Butterbrezen und Getränken belohnt.                                                          

 Foto: Dugas

 

26.08.2016

BECHHOFEN (rd) – Zu einem Schnupperschießen des Schützenvereins Einigkeit Bechhofen konnte Jugendleiter Johannes Pfeiffer zwölf Buben und Mädchen im Schützenhaus begrüßen. Sie erhielten zunächst allgemeine Informationen durch Jens Gärtner, der besonders auf die Sicherheitsbestimmungen hinwies. Bei der praktischen Unterweisung an den Schießständen standen den jungen Teilnehmern erfahrene Vereinsmitglieder zur Seite. Sie erklärten den interessierten Gästen unter anderem die richtige Schusshaltung und die Handhabung der Gewehre, wobei sie auch auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen hinwiesen. Danach durften die Teilnehmer zur Eingewöhnung selbst schießen, wobei teilweise beachtliche Ergebnisse erzielt wurden. Am Ende wurde ein kleines Turnier mit abschließender Preisverleihung absolviert.


                                                                                     

  Foto: Dugas

 

27.08.2016

BECHHOFEN (rd) – Über zwei Stunden lang wurden interessierte Kinder beim Kleintierzuchtverein Bechhofen in der Heidehalle in die Welt der Tiere eingewiesen. Hierzu hatte Jugendwart Jürgen Nixel mit einem Helferteam fünf Stationen aufgebaut, an denen den jungen Besuchern Tauben, Groß- und Zwerghühner sowie Hasen und auch ein Hund gezeigt und deren Lebensweise und Besonderheiten erläutert wurden.

Auch junge Kaninchen waren dabei zu sehen. In einer Art „Streichelzoo“ durften die Kinder die Tiere selbst in die Hand nehmen und über deren glattes Gefieder oder Fell streichen. Auf Tischen waren Eier ausgelegt worden. Dazu wurde den Kindern erklärt, von welchen Tieren sie stammten. Auch war eine Futterstation zu sehen, an der den Besuchern  gezeigt und erklärt wurde, was die einzelnen Tiere fressen.

Schließlich waren auch noch Erkennungsringe ausgelegt worden, wobei die Kinder diese unter Anleitung den Tieren über die Füße streifen konnten. Bei der Aktion wurde auch auf Fragen der Buben und Mädchen eingegangen, die diese zu verschiedenen Tieren und deren Verhaltensweise gestellt hatten. Dabei erwähnte Jugendwart Nixel, dass man im Umgang mit den Tieren die Ruhe bewahren sollte, damit sie nicht durch Hektik aufgeschreckt werden.

Auch eine Schauvorführung stand auf dem Nachmittagsprogramm, der auch der Vereinsvorsitzende Horst Maurer beiwohnte. Am Ende durften sich die Kinder am Lösen von Fragen aus dem Tierreich beteiligen, wobei Preise zu gewinnen waren. Auch hatte der Verein für Getränke der durstig gewordenen Kinder gesorgt. Wie Jürgen Nixel erläuterte, wolle er die Arbeit mit der jungen Bevölkerung intensivieren, damit diese Gefallen an der Tierzucht finden und sich an der Arbeit beim Erhalt der vielfältigen Rassen später selbst beteiligen.

Dabei wolle er auch auf Kreisebene mitwirken, und Gemeinsamkeiten entwickeln, kündigte Bechhofens Jugendwart an. Die jüngste gemeinsame Aktion sei ein Ausflug des Zuchtkreises Ansbach IV nach Bad Mergentheim gewesen, die bei den Teilnehmern viel Anklang gefunden habe, rief Nixel in Erinnerung.

Wie er weiter ausführte, sei die Rassegeflügelzucht ein altes deutsches Kulturgut, das es zu erhalten gelte. Dabei habe der Tierschutz sowie eine artgemäße Haltung und Pflege der Tiere oberste Priorität. „Lebensfrohe, vitale und gesunde Tiere sind unser Lohn und unsere Freude“, betonte Jugendwart Nixel.

Wer nähere Informationen möchte oder Interesse an einem Vereinsbeitritt habe, könne sich jederzeit an die Vorstandschaft des Kleintierzuchtvereins Bechhofen wenden. Junge Interessenten könnten bereits ab vier Jahren Mitglied in der Jugendgruppe sein. Auch verfüge der Bechhöfer Verein über eine große Zuchtanlage mit vielen Parzellen, hieß es abschließend.

Bildunterschrift:

Beim Kleintierzuchtverein Bechhofen konnten sich die jungen Besucher über die Zucht von Hühnern, Tauben und Hasen informieren und dabei die Tiere selbst in die Hand nehmen und streicheln.                Foto: Dugas

 

30.08.2016

Die Schmalzmühle lädt euch ins Rathaus zum Käsemachen ein. Unter Anleitung dürft ihr in Töpfen Milch zu Käse verarbeiten. Da wird gerührt, geschnitten und abgeschöpft und es ist mit Sicherheit keine trockene Angelegenheit. Eine kleine Kostprobe des Käses gehört natürlich auch dazu.

 

Die Veranstaltung am 01.09. & 02.09.2016 am Krummweiher war wieder ein voller Erfolg. Mit dem Ernesto übers Wasser zu gehen, hat noch nichts von seiner Faszination verloren. Auf jeden Fall hat es allen Beteiligten, auch mir natürlich sehr viel Spass gemacht. Das Wetter war gut zu uns, der Herr Eisermann von der Wasserwacht hat die Sache sehr schön unterstützt und die Sonne war auch mit dabei. Also man könnte sagen, bis zum nächsten Jahr, dann wäre es schon Tradition beim 3. Event.

 

03.09.2016

 BECHHOFEN (rd) – Ein früherer Kontakt mit Kamelen hat Michaela Meyer so sehr fasziniert, dass sie sich vor einigen Jahren eine kleine Herde dieser Tiere zulegte. Für diese hat sie in Bechhofen nahe des Kindergartens Sankt Johannis eine Unterkunft geschaffen, wo sich die Tiere je nach Lust und Laune im Freien und auch unter Dach aufhalten können.

Ihre Tiere nennt sie „Frankens sanfte Riesen“. Dazu gehören zwei große Kamele mit den bekannten Höckern und zwei ebenfalls zur Gattung der Kamele gehörende Lamas. Nun hatte Michaela Meyer Kinder und bei Interesse auch deren Eltern zu einem Besuch ihres kleinen Zoos unweit der Wieseth in Bechhofen eingeladen.

Dabei erläuterte sie den Besuchern die Eigenheiten und Lebensweise der fremdländischen Tiere, die sich – wie sie betonte – auch in Deutschland recht wohl fühlten. Sie selbst schätze deren Ruhe und Gemächlichkeit, wenngleich Lamas bei Gereiztheit auch einmal durch ihr dann bekanntes „Spucken“ auffällig werden könnten.

Dass sie jedoch – sofern man lieb mit ihnen umgeht – im Wesentlichen recht umgänglich sind, durften die Kinder selbst erfahren. So konnten sie die beiden Lamas, bei denen es sich um ein Geschwisterpaar handelt, an der Leine führen und mit ihnen sogar über Hindernisse hinweggehen. Vor den großen Kamelen hatten die Kinder gehörigen Respekt, so dass sie diese nur beobachteten.

Wie Michaela Meyer berichtete, könnten Kamele sehr gut mit klimatischen Gegebenheiten fertig werden. So seien sie in der Lage, ein paar Tage lang ohne Flüssigkeitsaufnahme auszukommen. Das sei wichtig, weil sie in ihrer ursprünglichen Heimat als Lasttiere in Wüstengegenden unterwegs seien, in denen es über lange Strecken hinweg kein Wasser gebe. Man nenne sie häufig auch „Wüstenschiffe“.

Die vier Tiere von Michaela Meyer seien übrigens alle in Deutschland geboren, informierte die Besitzerin die Besucher. Eines der großen Kamele stamme aus einem Tierpark, während das andere von einem Zoo komme. Sie könnten bis zu 20 Jahre alt werden. Eines ihrer Tiere habe bereits 16 Jahre auf dem Buckel, ließ Meyer die interessierten Zuhörer wissen. Die Hauptnahrung bestehe aus Heu und Stroh. Dazu gebe sie den Tieren etwas Vitaminfutter und auch Salz.

Auch würden die Tiere Karotten nicht verschmähen. Doch sollten sie nicht unkontrolliert von Fremden gefüttert werden, um Unverträglichkeiten vorzubeugen, bat Meyer die Zuhörer. Nach den Informationen durften die Kinder den stattlichen, aber zutraulichen Tieren einige Möhren zum Fressen reichen, die diese gerne entgegen nahmen. Während die großen  Kamele Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen, können Lamas unter Umständen auch etwas lebhaft sein, teilte die Besitzerin ihren Besuchern abschließend noch mit.

Bildunterschrift:

Bei einem Besuch ihrer Kamelherde, unter der sich auch zwei Lamas befinden, stellte Michaela Meyer (im Bild ganz links) in Bechhofen den interessierten Gästen ihre Tiere vor und erläuterte deren Lebensweise und Essgewohnheiten.                     Foto: Dugas

 

 

05.09.2016

BECHHOFEN (rd) – Auf großes Interesse stieß ein Informations- und Unterhaltungsnachmittag, den die Jugendabteilung der Bechhöfer Rotkreuzbereitschaft für die junge Bevölkerung veranstaltet hatte. Dazu konnte die Leiterin des Jugendrotkreuzes (JRK), Anika Lechner, auch etliche Erwachsene begrüßen.

Gemeinsam mit einigen Betreuern führte sie die Besucher in die vielfältigen Aufgaben der Rotkreuzbereitschaft ein. Dabei wurden den Teilnehmern auch die Rettungsfahrzeuge gezeigt und deren Ausstattung und Funktion erläutert. Im Schulungsraum des BRK-Heims erhielten die Zuschauer Informationen über Erste Hilfe mit praktischer Unterweisung.

Unter anderem zeigte ihnen Anika Lechner die Wiederbelebung eines bewusstlosen Menschen anhand einer Übungspuppe. Anschließend durften mutige Kinder auch selbst mit Hand anlegen und einen „Rettungseinsatz durchführen“, wobei sich die Buben und Mädchen recht geschickt verhielten.

Erläutert wurden den Kindern auch die stabile Seitenlage und andere im Notfall zu treffende Maßnahmen. Im weiteren Verlauf lernten die Besucher das richtige Anlegen von Verbänden und verschiedene andere in Frage kommenden Maßnahmen. Erschienen war auch die Hundestaffel des BRK-Kreisverbandes. Die eigens geschulten Rettungshunde wurden von ihren Betreuern den Kindern im Einsatz gezeigt.

Um den Nachmittag abwechslungsreich zu gestalten, hatte Anika Lechner mit ihrem Team einige Spiele auf dem Gelände des BRK-Heims vorbereitet, die im weiteren Sinne mit Rotkreuzmaßnahme zusammen hingen und bei denen die Buben und Mädchen ihre Geschicklichkeit beweisen beziehungsweise sich darin üben konnten.

Dazwischen wurden Fragen der interessierten Besucher beantwortet und noch manch andere Funktion des Roten Kreuzes erläutert. Am Ende gingen die Teilnehmer mit neuen Eindrücken und wertvollem Wissen über Rettungsmaßnahmen nach Hause. Zuvor hatten sie der Leitung des Jugendrotkreuzes Bechhofen für die interessanten Informationen und praktischen Vorführungen gedankt.

Abschließend wies die Jugendleiterin Anika Lechner darauf hin, dass Kinder bereits ab dem sechsten Lebensjahr in das Jugendrotkreuz eintreten dürfen. Es würden Gruppenstunden für Sechs- bis Zehnjährige und Elf- bis 16-Jährige gehalten. Interessenten könnten sich gerne bei ihr unter der Rufnummer  0151 / 72300475 melden.

 

Bildunterschrift:

Bei der Kinderaktion des BRK in Bechhofen wurden die Buben und Mädchen von der Leiterin des Jugendrotkreuzes, Anika Lechner (vorne links), in Erster Hilfe unterrichtet. Dabei durften sie an einer Übungspuppe selbst Wiederbelebungs-Maßnahmen durchführen.        Foto: Dugas

Beim Rotkreuznachmittag des BRK Bechhofen zeigte die Leiterin des Jugendrotkreuzes, Anika Lechner (im Fahrzeug stehend), den interessierten Buben und Mädchen die Ausstattung eines Rettungswagens und erläuterte dessen Funktion.         Foto: Dugas